Schmetterlingssommer im Gartencenter Kremer

Tropische Falter fühlen sich bei Sommerwetter pudelwohl – kühlendes Wasserspiel für Kinder

Die Schmetterlinge im Naturgartencenter Kremer in Lennestadt fühlen sich pudelwohl. Im rund 15 qm großen Schmetterlingshaus haben es sich viele tropische Arten bequem gemacht. Sie fühlen sich sogar so wohl, dass bereits die ersten Schmetterlingseier gesichtet wurden. Schon bald ist also mit eigenem Falter-Nachwuchs im Naturgartencenter zu rechnen.

Naturtalente züchten heimische Schmetterlinge

Die Begeisterung hat nicht nur die kleinen und großen Gärtner ergriffen, sondern auch die Naturtalente selbst. Allen voran Nicola Börger und Sabrina Gruß. Die beiden Gestalterinnen für visuelles Marketing haben die Rollen der Schmetterlingspatinnen übernommen und blühen in ihrer zusätzlichen Aufgabe auf.

In einem abgemähten Brennnessel-Feld in Lennestadt-Kickenbach wurden in Handarbeit mehrere Raupen ge-sammelt. Sie erhielten im Anschluss ein neues zu Hause und konnten sich dank liebevoller Pflege von Nicola Börger und Sabrina Gruß prächtig entwickeln und paaren. Inzwischen haben mehrere „Kleine Füchse“ das Licht der Welt erblickt und flattern in Freiheit durch die angrenzende Lenne-Aue. Die Besucher im Naturgartencenter können die heimische „Züchtung“ neben dem Schmetterlingshaus und im Gartenmuseum hautnah mit verfolgen.

Auch Kremer-Stammkundin Sabrina Rosensprung aus Lennestadt-Elspe gehört inzwischen zur Fangemeinde der Schmetterlinge: „Ich züchte inzwischen zu Hause Schwalbenschwanz-Raupen. Wenn sie geschlüpft sind, flattern sie durch den heimischen Garten!“, sagt sie.

Tropische Temperaturen ideal für Schmetterlingshaus

Für die tropischen Falter aus aller Welt, die im Schmetterlingshaus zu bewundern sind, sind die anstehenden Hochsommertage ideal. Dadurch werden sich weitere Schmetterlinge vermehren. Ende Juli werden besonders seltene Arten wie der Atlasfalter, Mondfalter und der Glasfalter erwartet. Wann genau sie schlüpfen bleibt der Natur überlassen. Im Hintergrund wird die Aktion weiterhin fachmännisch vom Schweizer Schmetterlingsexperten Marc de Roche alias „Papa Papillon“ begleitet.

Abkühlung bietet der Abenteuerspielplatz mit Wasserspaß

Damit sich nicht nur die Schmetterlinge bei den hohen Temperaturen wohl fühlen, bieten die verschiedenen Attraktionen im Naturgartencenter Kremer Abkühlung: Allen voran der Abenteuerspielplatz mit Wasserstelle, an der sich die kleinen Besucher nach Herzenslust abkühlen können. Im Gartencafé werden kalte Getränke und Frozen Yogurt angeboten und im interaktiven Gartenmuseum kann man sich dank kühler Mauern entspannt zum Thema Naturgarten informieren. Zudem ist das gesamte Naturgartencenter dank modernster Technik ausreichend beschattet.

Kremer hat täglich geöffnet. Eintritt frei.

Der Eintritt ins Naturgartencenter Kremer ist frei. Alle Attraktionen sind kostenfrei während der Öffnungszeiten nutzbar:            
Mo – Sa 9 bis 19 Uhr, So 11 bis 16 Uhr

Der Schmetterlingssommer bei Kremer läuft noch bis zum 31. August.